Satzung

Artikel 1: Name, Sitz, Gerichtsstand und Geschäftsjahr

Der Verein trägt den Namen Motorsport Club Wurmannsquick
und ist der unmittelbare Nachfolger des MSC Wurmannsquick ev. im DMV
welcher 1985 gegründet worden und mit Mehrheitsbeschluss in der
Jahreshauptversammlung 2004 aufgelöst worden ist.

Der Gerichtsstand ist Eggenfelden.

Das Geschäftsjahr ist immer das Kalenderjahr.

Artikel 2: Zweck und Ziele des MSC Wurmannsquick

Zusammenschluss motorsportbegeisterter und Motorradfahrer um gemeinsame Unternehmungen zu tätigen.

Artikel 3: Mitgliedschaft

1.) Beginn der Mitgliedschaft
Mitglied kann jede natürliche Person werden, die volljährig sind und eine Beitrittserklärung unterschreiben. Minderjährige benötigen die Zustimmung eines Erziehungsberechtigten.
Minderjährige bezahlen jedoch auch nur die hälfte des Beitrags eines Erwachsenen.

2.) Ende der Mitgliedschaft
Die Mitgliedschaft endet durch Tod, Austritt, Ausschluss oder Streichung
2.a Austritt
Die Kündigung ist jeweils zum Ablauf eines Kalenderjahres möglich und bedarf der Schriftform, Sie ist mindestens bis 01.10. beim Vorstand einzureichen.
2.b Ausschluss
Die Vorstandschaft kann jedes Mitglied nach dessen Anhörung das gegen die Satzung
oder die Interessen des Vereins oder dessen Ansehen verstoßen hat von der Mitgliedschaft ausschließen. Dieses bedarf der schriftlichen Form.
3.c Streichung
Ist ein Mitglied mehr als 6 Monate mit der Beitragszahlung im Verzug wird er aus der Mitgliederliste gestrichen.

Artikel 4: Rechte und Pflichten

Alle Mitglieder sind gleichberechtigt,
Sie können für jedes Amt gewählt werden, und bei jeder Wahl Ihre Stimme abgeben.
Jedes Mitglied ist berechtigt Anträge zur Jahreshauptversammlung einzureichen.

Artikel 5: Sinn des Vereins

Die Aktivitäten des MSC beziehen sich darauf den Zusammengehörigkeitssinn aller Verkehrsteilnehmer, insbesondere der Motorradfahrer zu fördern, gemeinsame Touren zu planen und zu unternehmen.
Verkehrsgerechtes verhaltern der Jugend zu vermitteln.
Fester Bestandteil soll jedes Jahr die Fahrzeugweihe und in regelmäßigen Abständen die Benefizfahrt sein.

Artikel 6: Ehrenmitgliedschaft

Mitglieder, die sich durch besondere Verdienste für den Verein verdient gemacht haben,
können zu Ehrenmitgliedern ernannt werden.
Mitglieder in der Vorstandschaft können nach dem Ausscheiden zu beratenden Ehrenmitgliedern ernannt werden.
Die Ehrenmitgliedschaft wird vom Vorstand festgelegt und ist natürlich beitragsfrei.

Artikel 7: Hauptversammlung

Die Hauptversammlung ist das oberste Organ des MSC und findet in jedem Kalenderjahr statt. Sie wird mit Bekanntgabe der Tagesordnung mindestens 4 Wochen vor dem Stattfinden jedem Mitglied schriftlich mitgeteilt.

Artikel 8: Vorstandschaft

Die Vorstandschaft besteht aus dem
1.) 1.Vorstand
2.) 2.Vorstand
3.) Kassier
4.) 1. Kassenprüfer
5.) 2. Kassenprüfer
6.) Beisitzer
7.) Beisitzer

Der Verein wird gemeinsam durch den 1.), den 2.) Vorstand und den Kassier gleichberechtigt nach außen hin vertreten, diese haften auch gemeinsam.
Jedes Vorstandsmitglied kann bei Ausgaben frei bis 150.- € verfügen, ohne dass es einer Sitzung bedarf.
Ausgaben darüber müssen durch Einberufung einer Vorstandschaftssitzung mit Mehrheit genehmigt werden.

Artikel 9: Wahlzeit

Die Wahlen der Vorstandschaft finden alle 2 Jahre bei der Jahreshauptversammlung statt.
Verstirbt ein Mitglied aus der Vorstandschaft, so benennt diese einen Vertreter, allerdings
sind dann bei der nächsten Jahreshauptversammlung Neuwahlen durchzuführen.

Artikel 10: Wahlen und Abstimmungen

Alle Wahlen sind durch offene Stimmabgabe möglich (Handzeichen).

Artikel 11: Mitgliedsbeitrag

Der jährliche Mitgliedsbeitrag beträgt bis auf weiteres 12.- €.
Bei Kindern und Jugendlichen bis zum 18. Lebensjahr 6.-€.
Im darauffolgenden Kalenderjahr wird der Beitrag für Erwachsene fällig.
Die Festlegung eines anderen Beitragssatzes bedarf bei der Jahreshauptversammlung mindestens der 2/3 Mehrheit

Artikel 12: Auflösung

Die Auflösung des Vereins kann durch 2/3 Mehrheitsbeschluss bei der Jahreshauptversammlung erfolgen .
Bei Auflösung des Vereins, oder bei Wegfall seines bisherigen Zwecks, fällt das Vermögen des Vereins an die Stadt- Marktverwaltung ( Bürgermeister), der es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige Zwecke zu Verwenden hat.